(function(h,o,t,j,a,r){ h.hj=h.hj||function(){(h.hj.q=h.hj.q||[]).push(arguments)}; h._hjSettings={hjid:1060134,hjsv:6}; a=o.getElementsByTagName('head')[0]; r=o.createElement('script');r.async=1; r.data-privacy-src=t+h._hjSettings.hjid+j+h._hjSettings.hjsv; a.appendChild(r); })(window,document,'https://static.hotjar.com/c/hotjar-','.js?sv=');

Wie finde ich eine gute SEO-Agentur?

Wie finde ich eine gute SEO-Agentur?

Diese Frage höre ich immer wieder, weswegen ich hiermit versuchen möchte Ihnen einen kleinen Leitfaden an die Hand zu geben. SEO-Agenturen gibt es eine Menge, gute SEO-Agenturen gibt es sehr wenige. Die Spreu vom Weizen zu trennen ist gar nicht so leicht und erfordert eine gewisse Kompetenz und Branchenkenntnis.

Vermeiden Sie diese Fehler

Fehler Nummer 1: Google als deinen Suchfilter benutzen.

Sie suchen mit Keywords wie: „Beste SEO-Agentur in Hamburg“ oder „E-Commerce SEO Berlin“. Das mag für Sie logisch klingen, denn wie soll man sonst die Qualität einer SEO-Agentur ablesen, wenn nicht mit den eigenen Rankings? Eine gute SEO-Agentur muss es doch schaffen unter Begriffen wie „SEO-Agentur“, „SEO Berater“ und gerade unter „SEO-Agentur + meine Stadt“ oder „Fachbereich (Wie z.B. E-Commerce / Online-Shop / Blog / WordPress) + SEO Agentur“ gefunden werden zu können? Die Realität sieht aber meist anders aus.

Gute SEOs haben es oftmals nicht nötig, den Aufwand zu betreiben, unter solchen Keywords gefunden zu werden. Sie haben viel zu viel damit zu tun gute Arbeit zu leisten, und gewinnen Ihre Kunden über Empfehlungen und aus Ihrem Netzwerk. Wenn eine Agentur also den (teils nicht unerheblichen) Aufwand unternimmt, unter solchen Suchbegriffen gefunden zu werden, dann schlicht und einfach weil Sie es nötig hat um Neukunden zu gewinnen.

Fehler Nummer 2: Den „SEO-Agentur-Ranking“ Websites zu vertrauen.

Viele suchen nach Begriffen wie „Top 100 Seo Agenturen in Deutschland“ oder „SEO-Agentur Ranking“. Was Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit finden werden ist eine der diversen Websites die ein internes Ranking von verschiedenen Agenturen oder Freelance-SEOs anbieten. Das Geschäftsmodell dieser Websites sieht folgendermaßen aus: Sie versuchen unter Begriffen wie denen zu ranken, die Sie vermutlich eingegeben haben. Dann bieten Sie die Positionen in Ihrem Ranking zum verkauf an. Im Rahmen meiner Agentur-Tätigkeit war ich mehrmals Zeuge von Anrufen, bei denen die Position XY in einem solchen Ranking für eine 5-Stellige Summe angeboten wurde. Pro Jahr versteht sich.

Fazit: aufpassen mit Ranking-Websites bei denen nicht klar beschrieben ist, wie das Auswahlverfahren abläuft. Oft ist es schlicht und einfach eine Sache des Geldes ob und wo man als Agentur eingestuft wird. Da ist vorsicht geboten!

Fehler Nummer 3: Zu glauben das es ein „Geheimrezept für Top-Rankings“ gibt.

Einer der größten Fehler ist es, den Agenturen/Freelancern zu glauben, die von sich behaupten das Sie „das Geheimnis für schnelle Top-Rankings“ kennen. Wenn Sie etwas hören wie: „Wir wissen genau wie Google funktioniert und können Google deswegen mit unseren geheimen Optimierungs-Methoden austricksen“ ist Vorsicht geboten. Wenn Sie nun Fragen wie denn die Optimierung nun abläuft, kriegen Sie vermutlich etwas schwammiges zu hören wie: „Das kann ich Ihnen leider nicht verraten denn das ist unser Geheimnis.“ Jetzt sollten die Alarmglocken schrillen.

Fakt ist: SEO ist eine sehr offene Branche mit einer aktiven, vernetzten Community. Der Verständnisprozess von Suchmaschinen-Rankings ist sehr weit fortgeschritten und wissenschaftlich fundiert. In der Anfangszeit von Suchmaschinen und Suchmaschinenoptimierung gab es vielleicht noch das ein oder andere Geheimnis, was zu schnellen Erfolgen geführt hat. Heutzutage können und dürfen Sie so eine Antwort aber nicht mehr gelten lassen. Ein absolutes No-Go!

So empfehle ich Ihnen an den Auswahlprozess einer SEO Agentur heranzugehen:

Schritt 1:

Zu aller erst empfehle ich Ihnen dringend gemeinsam mit Ihrem Team zu überlegen was die Ziele sind, die Sie mit SEO erreichen möchten. Warum möchten Sie SEO betreiben? Warum wollen Sie organisch zu bestimmten Keywords gefunden werden? Sie haben sicher das ein oder andere Ziel vor Augen. Schreiben Sie es auf und entwickeln Sie es gemeinsam weiter. Nur wer seine Ziele kennt, kann fundierte entscheidungen treffen wenn es um Marketing geht, und weiß im laufenden (SEO-)Prozess Erfolge von Misserfolgen zu unterscheiden. Ohne ausführlich definierte Ziele, dreht man sich oft Monate oder gar Jahre lang im Kreis.

Manche Ziele werden auch als KPI’s (Key Performance Indicators) genutzt, da man an Ihnen den Erfolg (die Performance) einer Marketing- bzw. SEO-Kampagne ablesen kann.

Bei der Auswahl der Ziele gibt es natürlich auch ein paar Dinge zu beachten. Es gibt „gute Ziele“ und „schlechte Ziele“.

Gute Ziele:

  • Ich möchte von Menschen erreicht werden, die genau nach meiner Dienstleistung suchen. Deswegen brauche ich „Traffic“ von Personen aus dieser speziellen Gruppe.
  • Ich möchte meine Einnahmen erhöhen, und versuche diese Einnahmen durch neue Sales zu generieren. SEO möchte ich nutzen um meine Sales anzutreiben.
  • Ich möchte gern die Downloads eines speziellen Produkts, oder die Anmeldungen zu einem kostenfreien Service erhöhen.

Schlechte Ziele:

  • Ich möchte einfach mehr Traffic auf meine Website generieren. Warum? Weil Traffic gut ist. Schlechtes Ziel! Traffic (die Besucher einer Website) macht nur Sinn wenn die Quelle des Traffics einer Zielgruppe entspringt, die zu Ihrer Dienstleistung passt. Sie können tausende Besucher pro Tag haben, und keiner konvertiert bzw kauft bei Ihnen ein oder nimmt Ihre Dienstleistung in Anspruch. Qualität statt Quantität ist die Devise.
  • Ich möchte einfach nur gute Rankings haben. Erhoffen tuhe ich mir nichts spezielles davon.
  • Ich möchte bessere Rankings haben als mein Mitbewerber. Das bringt Ihnen noch lange keinen Zuwachs an Einnahmen. Also auch ein schlechtes Ziel.
  • „Vanity Metrics“. Es gibt immernoch Leute die nach SEO-Agenturen suchen, die Ihnen helfen Ihre „Domain Authority“ zu verbessern oder gar Ihren „Google PageRank“ aufzumöbeln. Das ist eine schlechte Idee. Der Google PageRank ist seit einigen Jahren schon nicht mehr von Belang.

Schritt 2:

Nachdem Sie nun Ihre „SEO-Ziele“ formuliert haben, wird es Zeit eine Liste mit 3-5 in Fragen kommenden Agenturen anzufertigen. Ist es Ihnen wichtig das man sich persönlich treffen kann, oder kann die Agentur auch aus einer anderen Ecke des Landes, oder gar aus dem Ausland sein? Überlegen Sie sich auf jeden Fall ein Maximum an monatlichem Budget, das Sie ausgeben können. Das ist wichtig damit Sie in den Preisverhandlungen wissen wie weit Sie gehen können / wollen. Wenn Sie nun all das durchüberlegt haben, gilt es überhaupt erst einmal ein paar Agenturen kennen zu lernen. Nachfolgend habe ich ein paar Tips dazu zusammengefasst.

Gute Informationsquellen für die Agenturrecherche:

  • Fragen Sie in Ihrem Freundeskreis oder Business-Netzwerks herum. Es gibt bestimmt den ein oder anderen der bereits Erfahrungen mit bestimmten Agenturen gemacht hat.
  • Fragen Sie andere Firmen. So lange es sich nicht um direkte Mitbewerber handelt, nutzen Sie alle Kontakte die Sie haben, und fragen Sie nach Empfehlungen.
  • Nutzen Sie einschlägige Events / Messen, um Kontakt mit SEOs aufzunehmen. Sei es der „SEO Day Cologne“, „Online-Marketing-Rockstars“ oder eins der vielen anderen interessanten Events in Deutschland: überall finden Sie super Kontaktmöglichkeiten um SEOs und Agenturen kennen zu lernen.

Fragen die Sie den Agenturen stellen sollten:

  • Fragen Sie die Agentur definitiv zu Beginn des Gespräches, wie Sie es schaffen möchte die von Ihnen vorgelegten SEO-Ziele zu erreichen. Lassen Sie sich alles genau erklären und begründen. Das ist immer eine gute Methode um an verbindliche Informationen zu kommen und eine Basis für Vergleiche mit anderen Agenturen zu schaffen.
  • Fragen Sie nach dem Kommunikations- und Reporting-Prozesses der Agentur. Wie oft werden Reports verschickt? Welche Kennzahlen werden in dem Report drin stehen? Wird der Report an die von Ihnen gelieferten SEO-Ziele angepasst werden, sodass Sie einen präzisen Überblick behalten können?
  • Wie sehen die Mitwirkungspflichten des Kunden aus? Was müssen Sie als Kunde an Informationen zum gelingen der Kampagne beitragen?
  • Fragen Sie ob es einen „Plan B“ gibt, wenn die vereinbarten Ziele nicht eingehalten werden können. Oft lässt sich durch solche Fragen ein Sonderkündigungsrecht oder ähnliches vereinbaren.
  • Lassen Sie generelle Fragen einfließen, die das Verständnis der Agentur von Suchmaschinen und Suchmaschinenoptimierung erfragen. Zum Beispiel: „Wie schätzen Sie die Kriterien für ein Ranking durch Google ein, und was tun Sie als SEO-Agentur um diesen Kriterien zu entsprechen? „

Schritt 3:

Nun gilt es sich zu entscheiden. Hier empfehle ich Ihnen folgende Merkmale in die Entscheidung einfließen zu lassen:

  1. Das Vertrauen, das Sie zu der Agentur aufbauen konnten. Sei es durch Referenzen, Empfehlungen oder andere „proof of competences“.
  2. Bewertungen. Wenn Sie eine Bewertung gelesen oder gehört haben, und Sie der Quelle der Bewertung vertrauen, ist das ein wertvolles Signal.
  3. Der Kommunikationsstil der Agentur. Haben Sie sich bei dem persönlichen Gespräch wohl gefühlt? Sind Sie „auf einer Wellenlänge“? Das ist wichtig, denn die SEO-Agentur soll in Ihrem Namen kommunizieren und arbeiten.
  4. Preis und Vertragsstruktur. Lassen Sie sich die Verträge genau vorstellen, und prüfen Sie akkurat welche Leistungen Sie zu welchem Preis bekommen. Sorgen Sie dafür das alle relevanten Daten in dem Vertrag enthalten sind, um späteren Missverständnissen und Ausflüchten vorzubeugen.

Wie kann ich Ihnen bei diesem Auswahlprozess helfen?

Wie Sie bei der Lektüre der vorangegangenen Hinweise bereits festgestellt haben, ist die Auswahl einer SEO-Agentur eine recht komplexe und heikle Angelegenheit. Nicht selten geht es hier um einige Tausend Euro im Monat, und Verträge mit 1-2 Jahren Laufzeit. Um so fataler ist es, wenn man ohne Know-How und die nötige Zeit, an die Agenturensuche herangeht.

Ich kann Sie auf verschiedene Art und Weise unterstützen.

Sie brauchen jemanden der mit Ihnen gemeinsam SEO-Ziele definiert, mit denen Sie dann an Agenturen herantreten können? Oder möchten Sie die Agenturenauswahl gänzlich aus der Hand geben? Ich passe mein Angebot gern Ihren Wünschen an, und stelle Ihnen somit gern das Know-How zur Verfügung das Sie brauchen. Auch im weiteren Verlauf der SEO-Kampagne stehe ich Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Ich überwache auf Wunsch die Kampagne und sorge für einen flüssigen und Fristgerechten Ablauf. Dabei stehe ich in engem Kontakt mit der SEO-Agentur, und stimme in Ihrem Namen das weitere Vorgehen mit den Verantwortlichen ab.

2018-12-17T09:13:24+00:00

Ein Kommentar

  1. Thomas Erlangen Januar 7, 2019 at 9:19 am - Reply

    Gute Tips dabei! Vielen dank für den Ausführlichen Leitfaden.

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website nutzt Cookies und Tools von Drittanbietern | Opt in / Out Ok

Tracking Codes

Um anonyme Daten zum Verhalten der User auf unserer Website erheben zu können, verwenden wir Tracking Cookies.

Drittanbieter

Um Ihr Erlebnis mit dieser Website zu verbessern, nutzen wir Drittanbieter Tools.